Institute for
OST

Projekte

Aktuelle Entwicklungen in der Pflanzenverwendung

 

Beschrieb:
Revitalisierung der Campus-Pflanzungen. Im Sinne der Anpassungen an die Lehre werden die Aussenanlagen mit ihren Pflanzungen modernisiert. Fortlaufend werden die Pflanzungen im Sinne von aktuellen Themen wie die der Klimaanpassung und Förderung von Biodiversität entwickelt.

 

Auftraggeber:
HSR Hochschule für Technik Rapperswil

Projektteam:
Leitung: Mark Krieger
Mitarbeit: Severin Krieger

Projektlaufzeit:
laufend


Bridging in Biodiversity Science – BIBS Interdisziplinäres Biodiversitätsforschungsprojekt zur Stadtökologie Berlins

 

Beschrieb:
Das BIBS Biodiversitäts-Projekt untersucht durch den Menschen verursachte schnelle Veränderungen in ökologischen Systemen. Ein Teilprojekt befasst sich mit sogenannten „novel ecosystems“ auf dem Stadtgebiet von Berlin und erforscht die Treiber der Ökosystemveränderungen und die Auswirkungen von anthorpogenen Stressoren auf die Biodiversität und ihre Ökosystemdienstleistungen.

 

Finanzierung:
Bundesministerium für Bildung und Forschung  BMBF

Projektpartner:
FU Berlin, IGB Berlin, IZW Berlin, MFN Berlin, TU Berlin, Uni Potsdam, ZALF

Projektteam:
Teil-Leitung: Jasmin Joshi
Mitarbeit: Dr. T. Heger, Dr. C. Schittko (Post-docs Universität Potsdam)

Projektlaufzeit:
2016 - 31. August 2021


COST Action CA18201: An integrated approach to conservation of threatened plants for the 21st Century

 

Beschrieb:
Das COST Action Network “ConservePlants” ist ein internationales Netzwerk entwickelt um Wissen über effiziente Artenschutzmassnahmen für Pflanzen zu sammeln, auszutauschen und zu diskutieren und um Expert*innen im Schutz von Wildpflanzen über Ländergrenzen hinweg auszubilden.

 

Finanzierung:
SNF Schweizerischer Nationalfonds

Projektpartner:
Projektpartner aus 38 Ländern, in der Schweiz: Conservatoire et Jardin botaniques de la Ville de Genève,          ETH Zürich, Botanischer Garten der Universität Bern

Projektteam:
Leitung: Prof. Živa Fišer, Universität Primorska, Slowenien
Mitarbeit: Jasmin Joshi (Mitglied Core-Team)

Projektlaufzeit:
2019-2023


Domestic plant use as a form of ex-situ conservation

 

Beschrieb:
Konzeptstudie zur Frage inwiefern Arboreten und Pflanzenverwendung in Gärten und Parkanlagen zum ex situ Artenschutz von seltenen heimischen und gebietsfremden Pflanzenarten beitragen können.

 

Projektpartner:
Prof. Mark van Kleunen, Universität         Konstanz, Deutschland

Projektteam:
Leitung: Christoph Küffer
Mitarbeit: Sascha Ismail

Projektlaufzeit:
2019-2020


Förderung und Vernetzung von Biodiversität in Städten

 

Beschrieb:
Die einheimische Biodiversität in Schweizer Städten ist hoch. Die Populationen vieler Arten im Siedlungsraum sind jedoch klein und fragmentiert. Das Projekt untersucht gemeinsam mit der ETH Zürich, ob die Populationen von Wildpflanzen in der Stadt Zürich langfristig überlebensfähig sind und ob Genfluss zwischen den verschiedenen Populationen stattfindet. Aufbauend auf diesen ökologischen Grundlagen werden gemeinsam mit Grün Stadt Zürich planerische und gestalterische Massnahmen zur Förderung von Wildpflanzen in Städten entwickelt.

 

Auftraggeber:
Zurich-Basel Plant Science Center

Finanzierung:
Mercator Stiftung

Projektpartner:
Grün Stadt Zürich, ETH Zürich

Projektteam:
Leitung: Christoph Küffer
Mitarbeit: Kevin Vega

Projektlaufzeit:
2016-2020


Forschungsprojekt «Nicht-Traditionelle Akteure für den Naturschutz und ihre Innovatoren (Agents Of Change)»

 

Beschrieb:
Das primäre Ziel dieses angewandten Forschungsprojektes ist es, die relevanten nicht-traditionellen Akteursgruppen für die Erhaltung und Förderung der Biodiversität in der Schweiz zu dokumentieren und ihr Innovationspotenzial zu identifizieren. Nicht-traditionelle Akteursgruppen gehören nicht zum engen Kreis der Naturschutz-Fachleute, gestalten aber durch ihre Tätigkeiten Natur und Landschaft aktiv. Diese Akteursgruppen werden als eigenständige Akteure für den Naturschutz mit ihren eigenen Natur- und Wertvorstellungen verstanden, statt ‚nur’ als Partner oder Hürden für bereits etablierte Naturschutzstrategien von den ‚klassischen’ (und oft akademisch ausgebildeten) Naturschutzexperten.

 

Auftraggeber:
Bundesamt für Umwelt BAFU

Finanzierung:
Bundesamt für Umwelt BAFU

Projektpartner:
Franklin University Switzerland, Lugano

Projektteam:
Leitung: Christoph Küffer
Mitarbeit: Jasmin Joshi

Projektlaufzeit:
2019-2020


Groupe de réflexion «Wildpflanzen und Biodiversität im Siedlungsraum»

 

Beschrieb:
Wir koordinieren und moderieren eine permanente Arbeitsgruppe zur Förderung von Wildpflanzen und Biodiversität durch die grüne Branche. Die Arbeitsgruppe unterstützt insbesondere den Brückenschlag zwischen traditioneller grüner Branche und Naturgarten-Fachexpert*innen.

 

Projektteam:
Jasmin Joshi, Mark Krieger, Christoph Küffer

Projektlaufzeit:
seit 2020


Integrating Biodiversity Research with Movement Ecology in dynamic anthropogenic landscapes [BioMove]

 

Beschrieb:
Graduiertenschule
Das Graduiertenkolleg BioMove verknüpft die zwei Forschungsfelder «Biodiversitätsforschung» und «Bewegungsökologie» und untersucht, welche Auswirkungen Bewegungen einzelner Organismen auf die Artenvielfalt in dynamischen Agrarlandschaften haben kann.

 

Finanzierung:
Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG

Projektpartner:
Uni Potsdam, FU Berlin, IZW Berlin, ZALF

Projektteam:
Teil-Leitung: Jasmin Joshi
Mitarbeit: Maxi Tomowski (Doktorandin Uni Potsdam)

Projektlaufzeit:
laufend


Mitwelten. Medienökologische Infrastrukturen für Biodiversität

 

Beschrieb:
Interdisziplinäres Designforschungsprojekt: Wie können mediale Designinterventionen auf Grundlage des Internets der Dinge ökologisch und kulturell zur Förderung von Biodiversität in lokalen Ökosystemen beitragen?

 

Finanzierung:
SNF Schweizerischer Nationalfonds

Projektpartner:
Institut Experimentelle Design- und Medienkulturen | IXDM, Hochschule für Gestaltung und Kunst | HGK,        Fachhochschule Nordwestschweiz | FHNW, Merian Gärten, Basel

Projektteam:
Leitung: Jan Torpus, IXDM, HGK, FHNW
Mitarbeit: Christoph Küffer

Projektlaufzeit:
2020-2024


Pflanzplanung für Neugestaltung Planten un Blomen Hamburg, Bereich Dammtorbahnhof

 

Beschrieb:
Der historisch wertvolle Teil des alten Botanischen Garten Hamburgs wird im Zuge des Rückbaus der Marseiller Strasse erweitert. Die umfangreichen Umgestaltungsmassnahmen werden im Spannungsfeld der Messe Hamburg, dem Bahnhof Dammtor und den dazu gehörigen Verkehrsflächen auf ca 2ha Fläche notwendig. Die angespannten Kassen der Stadt Hamburg erfordern eine Gestaltung, die effizient zu pflegen ist und den historischen und gestalterischen Anforderungen entspricht.

 

Auftraggeber:
Pola Landschaftsarchitekten, Berlin

Projektteam:
Leitung: Mark Krieger
Mitarbeit extern: Ingrid Gock, Karen Brix, garten.park.landschaft, Lübeck

Projektlaufzeit:
laufend


Stadtbäume der Zukunft, Grün Stadt Zürich, gemeinsam mit WSL und ZHAW

 

Beschrieb:
Grünräume mit unversiegelten Böden und Schatten spendenden Bäumen werden in Zukunft noch wichtiger für die Klimaanpassung, Biodiversitätsförderung und Lebensqualität, aber sie stehen in starker Konkurrenz zur städtebaulichen Entwicklung aufgrund der erwarteten Bevölkerungszunahme. In einem Forschungsprojekt entwickeln die HSR/OST, WSL und ZHAW in Zusammenarbeit mit Grün Stadt Zürich Szenarien für das Jahr 2040.
In einem Zürich mit 20 Prozent mehr Einwohnern und veränderten klimatischen Bedingungen, wird so dank attraktivem Baumbestand eine höhere Lebensqualität angestrebt. In einem Vorprojekt werden die Chancen für ein Hauptprojekt ermittelt.

 

Auftraggeber:
Grün Stadt Zürich

Projektpartner:
WSL Silvia Tobias, ZHAW Andrea Salut mit je eigenem Team

Projektteam:
Leitung: Mark Krieger
Mitarbeit: Ariane Schindler

Projektlaufzeit:
laufend


Urbane Baumkonzepte für die Schweizer Städte der Zukunft

 

Beschrieb:
Entwicklung eines praxistauglichen Tools zur Ansprache, Bewertung und Bearbeitung der Bäume in Strassenräumen, sowohl auf kantonaler Ebene als auch bei Gemeinden. Die Forschungsarbeit liefert die Grundlage und einen Leitfaden für Gestaltung, Nutzung und nachhaltige Pflege baumbegleiteter Strassenräume. Das Projekt wird anwendungsbezogen aufgebaut und mit Referenzanlagen sowie möglichst in Zusammenarbeit mit Gemeinden, Landschaftsarchitekturbüros und laufenden Planungsprozessen erarbeitet.

 

Projektteam:
Leitung: Mark Krieger
Mitarbeit: Marcel Metzger, Severin Krieger

Projektlaufzeit:
laufend